Unsere Infohotline:

Datenschutz

Allgemeines Der Schutz und die Sicherheit von personenbezogenen Daten haben bei allen Produkten und in allen unseren Prozessen höchste Priorität. Insbesondere bei der Entwicklung neuer Produkte berücksichtigen wir frühzeitig datenschutzrechtliche Regelungen und datenschutzfreundliche Designs.
Grundlage dafür sind die Regelungen des Deutschen Datenschutzrechts, die den vertrauensvollen Umgang mit Kundendaten eindeutig vorgeben. Zudem folgen wir klaren Leitlinien, die wir uns in Bezug auf den Schutz von Kundendaten gegeben haben:
Wir gehen verantwortungsvoll mit den Daten unserer Kunden um und geben sie nicht an Dritte weiter. Ausnahmen machen wir nur, wenn die Kunden ihr Einverständnis dazu gegeben haben oder wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Dabei handeln wir entsprechend dem deutschen Datenschutzrecht. Jeder Mitarbeiter wird schriftlich dem auf die Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet und unsere IT-Sicherheit halten wir auf dem neuesten Stand. Neben unsere Mitarbeiter sind unsere externen Mitarbeiter, Lieferanten, Agenturen und Händler von uns zur Wahrung der Vertraulichkeit und zur Einhaltung der maßgeblichen, gesetzlichen Vorschriften zum Datenschutz verpflichtet.
Wir kommunizieren transparent gegenüber unseren Kunden und der Öffentlichkeit, wie und wofür DNS:NET personenbezogene Daten verwendet. Offenen Fragen gehen wir umgehend nach und wir tauschen uns frühzeitig mit den Aufsichtsbehörden und dem Gesetzgeber über neue Services aus.
Wir erheben nur Daten, die erforderlich sind, um unsere Dienstleistungen zu erbringen – dies betrifft insbesondere die Qualität der Services, den Schutz vor Missbrauch und die Rechnungserstellung. Wenn wir Daten verwenden möchten, um unsere Kunden beispielsweise über neue Produkte zu informieren, tun wir dies nur mit ihrem Einverständnis.
Bei der Auswertung von Informationen für statistische Analysen verwenden wir ausschließlich Daten, die anonymisiert und aggregiert sind. Es sind keine Rückschlüsse auf persönliche Informationen möglich.
Umgang mit Kundendaten Verkehrs- oder Verbindungsdaten wie beteiligte Telefonnummern, Zeitpunkt und Dauer eines Telefongesprächs oder übertragene Datenmengen verwenden wir nur für Abrechnungszwecke oder um Störungen in unseren Systemen zu erkennen und zu beseitigen. Unter strengen Bedingungen nutzen wir diese Daten auch zur Missbrauchsverfolgung.
Die Erhebung und Nutzung von Verkehrsdaten ist in den §§ 96 ff. TKG geregelt. Bei der Speicherung der Verkehrsdaten orientieren wir uns an dem Leitfaden der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).
Bestandsdaten wie Namen, Telefonnummer und Bankverbindung sind nötig, damit Kunden unsere Produkte und Services kaufen und nutzen können. Die Bestandsdaten löschen wir entsprechend den gesetzlichen Vorgaben mit Ablauf des Kalenderjahres, das auf das Vertragsende folgt. Datenschutzmanagement DNS:NET verpflichtet sich in seinen Geschäftsgrundsätzen dem Datenschutz und der Informationssicherheit.
Der Datenschutzbeauftragte berichtet an die Geschäftsführung direkt. Er trägt Sorge für die Erstellung, Kommunikation, Kontrolle und Weiterentwicklung der Standards und Richtlinien zum Datenschutz und zur Informationssicherheit.
Unsere Mitarbeiter werden auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG sowie das Fernmeldegeheimnis nach § 88 TKG verpflichtet. Pflichtgemäß durchzuführende Schulungsmaßnahmen für alle Mitarbeiter zum Datenschutz und zur Informationssicherheit werden kontrolliert und von persönlichen Datenschutzschulungen für Mitarbeiter und Führungskräfte begleitet. Ferner legen unsere Richtlinien fest, dass jeder Mitarbeiter persönlich für den Schutz der ihm anvertrauten Daten mitverantwortlich ist.

Zurück zur Übersicht

Fragen Sie unseren Datenschutzbeauftragten:

Peter-Paul Poch

Mitglied des Beirates und Datenschutzbeauftragter
Jetzt senden